Besuch beim Wabenprofi

von BV Besigheim (Kommentare: 1)

Die "kritischen Prüfer" durften alles ausgiebig begutachten :-)
Heute haben drei Ausschussmitglieder den "Wabenprofi" in Stuttgart-Wangen besucht und das Wachs des BV Besigheim zur Umarbeitung in Mittelwände abgegeben. Bei dieser Gelegenheit haben wir gleich eine Betriebsbesichtigung gemacht.
 
Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen bezüglich Wachsverfälschung will man ja wissen, wer da unser Wachs verarbeitet - und vor allem wie!
 
Frau Spanbalch hat uns umfassend die Verarbeitung des Wachses mit der Mittelwand-Maschine erklärt, auch welcher Aufwand entsteht, wenn Kleinmengen getrennt verarbeitet werden.
Frau Spanbalch hat uns geduldig alles erklärt
Für die unterschiedlichen Wachsmengen sind unterschiedlich große, beheizte Behälter vorhanden. Aus diesen Behältern wird das Wachs nach der Reinigung direkt der Mittelwand-Maschine zugeführt. Im kleinsten Behälter kann ab einer Wachsmenge von 5kg verarbeitet werden.
 
Damit auch bei Kleinmengen eine vernünftige Anzahl Mittelwände entsteht, wird der an der Mittelwand-Maschine entstehende Verschnitt sofort wieder dem beheizten Behälter zugegeben. Damit erreicht man einen sehr hohen Wirkungsgrad.
 
Jede Wachslieferung wird bei Wareneingang gewogen, gekennzeichnet und in einem Bestandsbuch erfasst. Es wird genau verfolgt, welche Menge angeliefert und in Form von Mittelwänden und Restwachs (Randstücke) dem Kunde wieder zurückgegeben wird. Im Fertigungsprozess selbst wird jedes Packet Mittelwände, welches zu einer Wachscharge gehört, durch entsprechende Nummern gekennzeichnet.
 
In diesem Verarbeitungsprozess lässt sich Firma Spanbalch von einer unabhängigen Stelle zertifizieren. Auf uns machte das einen professionellen Eindruck. Auch auf die Frage des Trennmittels konnte uns Frau Spanbalch beruhigen - es wird ein Trennmittel verwendet, dass auch für Bioland-Imker zulässig ist.
Anforderung beim Abwiegen von Honig
Interessant war auch die Tafel mit Informationen über die neue Eichverordnung, die zeigte welche Gewichtstoleranzen bei der Abfüllung der unterschiedlichen Honigmengen einzuhalten ist und wie genau dann die Waage wiegen muss (siehe Bild). Da hatte sich mal jemand die Mühe gemacht, das Vorschriften-Kauderwelsch zu entwirren und die Informationen einfach und verständlich darzustellen. Für uns kein dringliches Thema, da der Verein ja bereits eine geeichte Waage gekauft hat, aber trotzdem informativ alles so übersichtlich dargestellt zu haben.
 
Nach einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee sind wir mit einem guten Gefühl wieder nachhause gefahren - es war ein interessanter Nachmittag.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Heiko Petschel |

Seit einem Jahr bezieht meine Imkerei die Mittelwände vom Wabenprofi. Ich schätze die hohe Qualität mit der garantierten Seuchenfreiheit der Mittelwände. Hinzu kommen eine zügige Bearbeitung der Aufträge sowie eine nette Kommunikation. Vielen Dank dafür und weiter so!

Viele Grüße aus Sachsen
Heiko Petschel