Winterbehandlung mit Oxalsäure

von BV Besigheim (Kommentare: 0)

Träufelbehandlung im brutfreien Zustand

Quelle: BV Besigheim e.V.
Autor: Erich Schilling
Informationen, die Erich Schilling beim Workshop "Winterbehandlung" am 20.12.2014 angesprochen hatte.

Zeitraum
Normalerweise Mitte bis Ende Dezember. Witterungsverlauf ab Mitte November beobachten, ideal ist eine längere Frostperiode ca. 2 1/2 Wochen vor der Behandlung. Die Behandlung soll im brutfreien Zustand stattfinden.

Material
3,5%-ige Oxalsäurelösung, Spritze (...am besten die alte "Perizinflasche"), Taschenlampe, Handschuhe, Schutzbrille, Bodenschieber.
Oxalsäurelösung:
35 Gramm Oxalsäure/Liter, ca. 150 Gramm Zucker/Liter, Wasser gut handwarm, alles gut durchschütteln.
Vorsicht: Nase nicht über die Lösung halten - Oxalsäure ist giftig, aber geruchlos !

Durchführung
Vor Beginn der Arbeiten Ruhe am Bienenstand - nicht an die Kästen klopfen, da die Bienen sonst ggf. unruhig werden und die Wintertraube auseinander läuft. Zur Behandlung sollen die Bienen möglichst dicht in der Wintertraube sitzen. Deshalb ist es auch besser bei -5°C als bei +5°C zu behandeln.

  • Spritze mit OS-Lösung aufziehen / OS-Lösung in Perizinflasche abmessen.
  • Kasten öffnen, Sitz des Volkes mit der Taschenlampe feststellen.
  • je nach Volksstärke 30 bis 50 ml Lösung in die bienenbesetzten Wabengassen träfeln. Hierbei darauf achten, dass so wenig wie möglich auf die Oberträger der Rähmchen tropft.
  • Kasten schließen.
  • Nach Abschluss der Behandlung den Bodenschieber einschieben. Wer nur wenige Völker hat, sollte ein paar Minuten nach der Behandlung warten bis die überschüssige OS-Lösung durch den offenen Gitterboden abgetropft ist.
  • Nach ca. 10 Tagen Bodenschieber vorsichtig ziehen und die gefallenen Milben zählen. Danach den Bodenschieber säubern und wieder einschieben.
  • Nach weiteren 10 Tagen nochmals die gefallenen Milben zählen und Bodenschieber danach entfernen.


Die Gesamtzahl der gefallenen Milben sollte 250...300 Milben nicht übersteigen, Ausreißer gibt es jedoch immer wieder. Liegt die Gesamtzahl der gefallenen Milben deutlich über 300, dann ist eine 2. moderate Behandlung mit ca. 25ml zu empfehlen.
Bitte seid Euch bewußt, dass die Winterbehandlung die wichtigste Behandlung gegen Varroa ist. Sie bestimmt die Startbedingungen der Varroa-Population zu Beginn der Saison. Deshalb muss diese Behandlung sitzen und es wird ausgezählt!

Winterbehandlung mit Oxalsäure

Dokument als PDF-Download (53,0 KiB)

Zurück

Einen Kommentar schreiben