Winterwetter und seine Folgen

von BV Besigheim (Kommentare: 1)

Rabiate Holzverarbeitung - extreme Störung der Winterruhe :-(
Beim sonntäglichen Spaziergang mussten wir heute entdecken, dass das aktuelle Wetter für manche wohl zum Problem wird. Der anhaltende Frost lässt den Boden gefrieren und Vögel können sich nicht mehr mit Käfern, Larven und Würmern versorgen.
 
Bei solchem Wetter geht der Specht daher gerne mal an Bienenkästen und ist dabei nicht zimperlich. Im Umfeld von unserem Stand haben zwei weitere Imker-Kolleginnen ihre Bienen stehen und wir sahen auch dort nach. Es waren an jedem Bienenstand Spechtschäden festzustellen!
 
An einen Stand hat man das wohl schon erkannt und ein Vogelnetz aufgespannt - die Besitzerin des zweiten Bienenstandes haben wir verständigt. Es lohnt sich also in den nächsten Tagen die Situation am Bienenstand zu kontrollieren und ggf. Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Joachim Stiegler |

Ich habe am Tag des ersten Schneefall an meinen Völkern auch Spechtschäden vorgefunden. Und zudem lagen im Schnee viele tote Bienen. Ich kann nicht sagen, ob das normaler Totenfall ist, oder durch die Störung entstand. Ich bin nicht lange genug im Geschäft, um das beurteilen zu können. Jedenfalls wurde ich aktiv, habe ein Vogelnetz gespannt, CDs aufgegangen und eine lebensgroße Atrappe einer Krähe aufgestellt. Seitdem war Ruhe.
Spechte, Grün- und Bunt-, sehe ich oft in der Nähe. Das ist schön. Nur fehlt es wohl an natürlicher Nahrung in altem Holz. Dies fehlt vor allem, trotz Nähe zum Walheimer Wald.... Meine Völker stehen auf der Gemarkung Hätzenbrunnen, über dem Baumbachtal.

In Zukunft werde ich bei der Einwinterung gleich die oben genannten Maßnahmen ergreifen.

LG Joe