Faulheit wird bestraft

von (Kommentare: 0)

Letzten Spätsommer wurde es vor dem geplanten Urlaub etwas knapp und wir mussten nach der Rückkehr aus dem Urlaub bei einigen Völkern noch nachfüttern. Schon vor unserem Urlaub war zu erkennen, dass die Bienen mit Wildbau im Futtermagazin anfingen - wir haben es ignoriert. Als wir aus dem Urlaub zurück kamen, hatten einige Völker im Futtermagazin einen umfangreichen Wildbau erstellt (siehe Bild). Man muss hierbei dazu sagen, dass es sich um unsere Ableger handelte, die wir immer auf einem Magazin überwintern (Zander, 10 Rähmchen). Vermutlich hatten die Völker deshalb einen stärkeren Drang, im Futtermagazin noch Waben anzulegen.

Da sie ín dem Wildbau bereits Futter eingelagert hatten, war guter Rat teuer. Wir haben's dann dabei belassen und gedacht: "Im Frühjahr holen sie das Futter dort wieder raus und wir können den trockenen Wabenbau ohne klebriges Gematsche entfernen". Für Bequemlichkeit findet sich ja bekanntlich immer eine Begründung...

Leider kam es über die Wintermonate zu Völkerverlusten (Ursache unklar!) und genau auf diesen Völkern waren noch Futtermagazine mit prall gefülltem Wildbau  :-(

Wir haben das aktuell warme Wetter dazu genutzt, die eingegangenen Völker abzuräumen und dann war natürlich das "Ausräumen" der Futtermagazine angesagt. Eine riesen Sauerei. Wir brauchten rund eine halbe Stunde für jedes Futtermagazin und danach klebte am Arbeitstisch alles.

Lessons learned:

Faulheit wird bestraft und meist ist der nachfolgende Aufwand deutlich größer, wie wenn man den "Job" gleich von Beginn an richtig gemacht hätte. Wildbau im Futtermagazin werden wir in Zukunft sofort entfernen, bevor dort von den Bienen Futter eingelagert werden kann. Die Futtermagazine werden im Spätsommer oder spätestens im Frühherbst abgenommen - damit hat man es auch bei der nachfolgenden Winterbehandlung einfacher...

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?