Futterreserven im Auge behalten

von (Kommentare: 0)

Nur die Waage liefert Fakten...
Nur die Waage liefert Fakten...

Die Völker sind in Brut gegangen und werden nach unserer Einschätzung bei diesem frühlingshaften Wetter auch nicht mehr damit aufhören. Wir haben daher heute die Böden geschlossen und wärmende Filzmatten in die Deckel eingelegt. Kann man die Völker nicht mehr vom Brüten abhalten, dann hilft man ihnen dabei...

Durch die Brutaktivität wird in den nächsten Tagen der Futterverbrauch stark ansteigen. Lag der mittlere Futterbedarf pro Tag seit Oktober 2021 bei ca. 80 Gramm pro Tag, wird er abhängig vom Brutumfang in den nächsten Tagen deutlich zunehmen. Da sind dann 200 Gramm pro Tag keine Seltenheit.

Merke:
Es sind immer die schönsten Völker, die verhungern! Ganz besonders wer einzargig überwintert, muss jetzt aufpassen.

Berechnung der Futterreserven
Berechnung der Futterreserven

Wir haben daher heute das schöne Wetter genutzt und alle Völker gewogen um die Restfuttermenge zu bestimmen. Kennt man die Leergewichte seiner Beuten (Boden + Magazine + Rähmchen mit Mittelwänden + Deckel) und rechnet man überschlägig mit ca. 1 kg Bienen, dann kann man sich ausrechnen was noch an Futter in den Völkern ist.

Unserer Ansicht nach sollten das mindestens 6 kg sein. Es sind dies die Zeiten, wo man gerne ein paar Futterteigbeutel als Reserve im Lager hat...

Hinweis:
Die hier gezeigte Tabelle gilt nur für unsere Leergewichte. Das kann sich bei anderen Beuten drastisch unterscheiden!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 6?