In Windeseile

von (Kommentare: 0)

Nicht schlecht gestaunt bei der ersten Durchsicht

Bei unserer ersten Durchsicht der Völker haben wir nicht schlecht gestaunt. Trotz noch kühlem Wetter haben die Völker schon beachtlichen Drohnenbau angelegt. Nicht bei allen Völkern hatten wir frühzeitig die Baurahmen gesetzt - wieder was gelernt. Auch waren wir von der Stärke der Völker überrascht. Da wir dem Wetter nicht so recht trauten, haben wir am 02.04.24 zunächst unsere 2/3 hohen Magazine aufgesetzt.

Gerade mal drei Tage später ging es dann am 05.04.24 los mit der Tracht, also waren wir noch rechtzeitig dran. Ich kann mich nicht entsinnen, dass wir in unserer Imkerei schon mal einen so frühen Trachtbeginn erlebt haben. Schon vier Tage später konnten wir einigen Völkern das zweite Honigmagazin aufsetzen. Es ist immer wieder beachtlich zu verfolgen, wie eifrig die Bienen arbeiten, wenn es das Wetter erlaubt. Das beginnt bei knapp über 12°C und dann wird geflogen, bis die Sonne unter geht (!).

Schon wieder mitten drin

Man ist gedanklich noch gar nicht richtig "auf Touren", aber die Bienen fordern jetzt vollen Einsatz. Schon am 08.04.2024 konnten wir bei einigen Völkern die ersten Baurahmen ausschneiden. Da die Brutaktivität dieses Jahr sehr früh begonnen hat, wird es gut sein, wenn man mit dieser biomechanischen Varroa-Bekämpfung ebenfalls früh beginnen kann. Die ersten verräterischen Spielnäpfchen wurden auch schon angelegt und es wird spannend werden, ob man die Ablegerbildung bis zum 03.05.24 gemäß Zuchtplan des BV Besigheim hinauszögern kann.

Da heißt es die Bienen immer schön beschäftigen, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen. Sprich - den Baurahmen lieber etwas früher ausschneiden, auch wenn er noch nicht vollständig verdeckelt ist und im Honigmagazin kann man zwischen ausgebauten Rähmchen auch mal ein Rähmchen ohne Mittelwand für Naturbau geben. Auch ausgleichen hilft, die ganz starken Völker etwas zu bremsen und die schwächeren Völker etwas zu unterstützen - man nimmt den Stärkeren eine volle Brutwabe und hängt sie den Schwächeren zu.

Eine vernünftige Beurteilung der Völker für die Zucht bzw. Vermehrung ist damit natürlich dahin. Man muss eben Prioritäten setzen - Honig oder Zuchtarbeit und wir haben uns dieses Jahr entschieden.

Wer den Trachtverlauf unserer Völker auf den Stockwaagen verfolgen will, der kann das übrigens hier tun...

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?