Müßiggang ist aller Laster Anfang?

von Wolfgang Mallin (Kommentare: 0)

Quelle: Wetter.com

Kältester April seit 40 Jahren

Ungewöhnlich kaltes Wetter kennzeichnete den Start in die Saison 2021. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht vom kältesten April seit 40 Jahren. Ost- und Nord-Ost-Strömungen erzeugten extrem trockene Luft, was dazu führt, dass der Nektar sehr schnell in den Blüten austrocknet und nicht von den Bienen aufgenommen werden kann. Deshalb war auch an den einzelnen sonnigen Tagen keine nenneswerte Tracht zu verzeichnen.
 
Wer ausreichende Volksstärke hat, der schafft es sich gegen die Kälte abzuschirmen. Wer relativ schwach ist, dem bleibt nur die Brutflächen entsprechend klein zu halten. Und genau das ist dieses Jahr die Ursache für die ungewöhnlich unterschiedliche Entwicklung der Völker. Starke Wirtschaftsvölker nehmen trotz kühlem Wetter fast normal an Volksstärke zu - schwächere Jungvölker entwickeln sich nur sehr langsam.

Müßiggang ist aller Laster Anfang...

Die Wirtschaftsvölker werden stärker und stärker, sitzen dicht gedrängt in den Wabengassen. Denen ist langweilig, teilweise lümmeln sie vor dem Flugloch herum - kein gutes Zeichen. Um diese Zeit müssen die Völker beschäftigt werden, damit sie nicht auf dumme Gedanken, sprich in den Schwarmtrieb kommen. Da muss es brummen und der Flugbetrieb muss laufen von morgens um 7 bis Abends um 20 Uhr.

Leider ist dies beim aktuellen Wetter nicht so - deshalb heißt es aufpassen. Bleibt es weiterhin kühl, dann gilt es den Futtervorrat im Auge zu behalten - man kann es nicht oft genug sagen. Bleibt das Wetter weiterhin so unfreundlich, dann lieber bei der Ablegerbildung eine Brutwabe mehr entnehmen und die starken Völker etwas mehr schröpfen. Wenn irgendwann die Sonne kommt, dann wird der Nektar fließen - dann müssen die Völker stark und nicht in Schwarmtrieb sein.

Bei den schwachen Völkern bleibt nur abzuwarten und auch dort den Futtervorrat im Auge zu behalten. Und auf eine Sommertracht durch Akazie und Linde zu hoffen, damit dieses Jahr nicht zu einer vollen Nullnummer wird. Bis dorthin werden diese Völker sicherlich die ausreichende Stärke erreicht haben.

Wieder einmal ist es ein Jahr der Extreme. Imkerei - ganz nah dran an der Natur.

Zurück

Einen Kommentar schreiben