Schmelzpunkt von Bienenwachs? (!)

von Wolfgang Mallin (Kommentare: 0)

2019 - ein Jahr der (Wetter-) Extreme

Hitzewelle 06/2019

der Schmelzpunkt von Bienenwachs liegt irgendwo zwischen 62°C und 65°C. Das hört sich zunächst nach viel an - steht ein Bienenkasten aber bei solchen Wetterbedingungen, wie wir sie aktuell haben, nicht im Schatten und es knallt die (Mittags-) Sonne drauf, dann kann es ganz schnell eng werden für ein Bienenvolk.

Ihr könnt Euren Völkern helfen, in dem ihr

  • Bienenstände möglichst im (Mittags-) Schatten aufbaut
  • wenn das nicht möglich ist, auf andere Weise für Schatten sorgt
  • Wasser in der Nähe des Bienenstandes anbietet (z.B. Eimer mit Schwimmhilfe auf dem Wasser)

Und in jedem Fall solltet ihr die Böden geöffnet haben!

Vorlagern aufgrund von Hitze

Wie reagieren die Bienen auf Hitze?

Als erste Maßnahme versuchen sie durch Ventilation die warme Luft aus dem Bienenstock zu blasen. Gleichzeitig werden Arbeiterinnen Wasser heran schaffen, welches dann im Stock verdunstet wird. Schaffen sie es durch Ventilation und Verdunstungskälte nicht die Brutnesttemperatur zu begrenzen, dann findet schrittweise "der Auszug" statt.

Da jede Biene durch ihren Körper auch Wärme abgibt und gleichzeitig die Ventilation der Luft durch die Wabengassen behindert, verlassen diejenigen Arbeiterinnen den Stock, welche keine Aufgabe zu erfüllen haben. Es bildet sich eine große Traube von Bienen vor dem Flugloch, der sogenannte Bienenbart. Der Fachbegriff hierfür ist Vorlagern.

Das sieht manchmal dramatisch aus, ist aber als normales Verhalten anzusehen. Gehen Abends die Außentemperaturen zurück, dann ziehen die Bienen wieder in ihren Stock ein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben