Stellungnahme zum Sachkundenachweis Bienenhaltung

von Wolfgang Mallin (Kommentare: 0)

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte an der Bienenhaltung,

nachfolgend unsere Stellungnahme zum Thema "Sachkundenachweis Bienenhaltung", die ich heute an den DIB, LVWI und den Wahlkreisvorsitzenden des Wahlkreises 3 gesendet habe.

Unsere Meinung zum Thema...

Aktuell wird auf Bundesebene die Einführung eines verpflichtenden Sachkundenachweises als Voraussetzung für eine Bienenhaltung diskutiert. Der DIB hat sich mit der Begründung dagegen ausgesprochen, dass man Menschen nicht von der Bienenhaltung abschrecken sollte und die Vereine qualitativ hochwertige Neuimkerschulungen anbieten.

Der Vorstand des BV Besigheim e.V. hat am 27.10.2021 das Thema diskutiert und ist mehrheitlich FÜR die Einführung eines verpflichtenden Sachkundenachweises Bienenhaltung.

Begründung:
Der für den Bezirk Bietigheim-Bissingen zuständige BSV hat Anfang 2021 einen Abgleich der gemeldeten Imkerinnen und Imker mit dem zuständigen Veterinäramt durchgeführt. Rund 50% der Namen auf diesen Listen des Veterinäramtes waren dem BSV nicht bekannt, die Personen waren nicht in dem entsprechenden Bezirksverein organisiert und haben auch keinen Neuimkerkurs beim zuständigen Bezirksverein durchgeführt. Es ist weiterhin von einer Dunkelziffer an Bienenhalterinnen und Bienenhaltern auszugehen, die ihre Bienenhaltung nicht beim Veterinäramt angemeldet haben.

Wir gehen davon aus, dass diese Situation auf andere Bezirke bzw. Bundesländer übertragbar ist. Die Annahme des DIB, dass die Schulungsangebote der Vereine von den Neuimkerinnen und Neuimkern genutzt werden, ist also in Frage zu stellen.

Dies deckt sich auch mit Erfahrungen verschiedener Imker aus unserem Verein. Durch den Trend zur Bienenhaltung in bestimmten Personenkreisen beschaffen sich viele Neuimkerinnen und Neuimker ein Bienenvolk, informieren sich über das Internet (neudeutsch "YouTube-Imker" genannt) und glauben dann, die Bienenhaltung auf diese Weise betreiben zu können. Das Ergebnis ist nicht selten fatal und zum Schaden des bzw. der gehaltenen Bienenvölker. Weiterhin geht es über die Re-Invasion von Varroamilben auch zu Lasten anderer Bienenvölker und Imker.

Deshalb ist der BV Besigheim e.V. der Meinung, dass eine vernünftige Grund-Qualifikation als Voraussetzung für eine Bienenhaltung als aktiver Bienenschutz angesehen werden kann. Ja, ein verpflichtender Sachkundenachweis wäre eine Hemmschwelle - würde aber aus unserer Sicht genau diejenigen Personen von einer Bienenhaltung abhalten, die später der Betreuung der Bienen nicht die notwendige Priorität einräumen. Wer die Bienenhaltung mit der notwendigen Ernsthaftigkeit betreiben will, für den ist aus Sicht des BV Besigheim e.V. ein Sachkundenachweis keine abschreckende Hemmschwelle, sondern eine hilfreiche Unterstützung.

Gezeichnet stellvertretend für den Vorstand
Wolfgang Mallin
Vorsitzender BV Besigheim e.V.

Zurück

Einen Kommentar schreiben