Winterbehandlung trotz ungünstiger Rahmenbedingungen

von (Kommentare: 0)

...und es will nicht kalt werden :-(

Etwas knifflig im Mini-Plus...

Die Empfehlungen von offizieller Seite für die Winterbehandlung mit Oxalsäure sind klar und eindeutig:

  • Behandlung an brutfreien Völkern, damit alle Varroamilben auf den Bienen sitzen
  • Behandlung bei Temperaturen unter +5°C, besser noch bei Minustemperaturen, damit die Bienen eng zusammen sitzen und den Wirkstoff über gegenseitigen Körperkontakt verteilen

Soweit, so gut - aber was haben wir dieses Jahr? Die anhaltend warmen Temperaturen lassen die Bienen nicht zur Ruhe kommen. Es wird eifrig ausgeflogen und Pollen von den blühenden Senf-Feldern eingetragen. Das Brutgeschäft ist bei vielen Völkern voll im Gang.

Trotzdem haben wir uns im BV Besigheim dazu entschlossen, die OS-Behandlung jetzt durchzuführen. Nach Aussage verschiedenster Wetterberichte wird es die nächsten zwei Wochen nicht kälter werden. Nach der Winter-Sonnenwende werden daher noch mehr Völker in Brut gehen und sich die Rahmenbedingungen weiter verschlechtern.

Viele der Mitglieder haben die Behandlung bereits durchgeführt und mussten feststellen, dass ein Großteil ihrer Völker nicht brutfrei waren. Auch mit der eng sitzenden Bienentraube war es nicht weit her - manche Völker folgen am Tag der Behandlung noch aus.

Denkbar schlechte Bedingungen also, um einen guten Wirkungsgrad im Kampf gegen die Milbe zu erreichen. Für das Imkerjahr 2016 bedeutet dieses, dass man sehr wachsam sein muss!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.